Fundspec > Schweiz > Interviews > «Wir haben unsere Kunden in den Mittel­punkt des Entwick­lungs­prozesses gestellt»

«Wir haben unsere Kunden in den Mittel­punkt des Entwick­lungs­prozesses gestellt»

Dr. Patrick Hunger
Dr. Patrick Hunger
CEO
Saxo Bank (Schweiz) AG, Zürich saxobank.ch

18. April 2018

Herr Dr. Hunger, was bringt die Saxo Bank heute auf den Markt?

Die Saxo Bank lanciert heute SaxoTraderPRO, eine neue Handels­plattform für aktive Händler und insti­tutio­nelle Kunden, die auf einzig­artige Weise zahl­reiche Funktionen mit einfacher Bedienung verbindet. Es handelt sich um eine fort­schritt­liche Handels­plattform mit mehreren Bild­schirmen und indi­viduell für Windows oder Mac anpass­barem Arbeits­bereich ohne monat­liche Gebühren.

Warum SaxoTraderPRO?

Der Kern der Saxo Bank sind seit jeher ihre Handels­techno­logie und Handels­platt­formen. Die Saxo Bank ist bestrebt, Trading und Investi­tionen zu demokra­ti­sieren, indem sie Händlern und Investoren die gleichen professio­nellen Instru­mente und den gleichen Markt­zugang bietet wie Fonds­managern und grossen Finanz­insti­tuten. Wir sind stolz darauf, dass wir diese Vision mit der Einführung von SaxoTraderPRO erneut verwirk­lichen. SaxoTraderPRO basiert auf unserem skalier­baren Geschäfts­modell und effi­zienter Techno­logie. Es bietet intui­tiven, kosten­losen Zugriff auf Tools und Funktionen, die bisher nur einigen wenigen vorbe­halten und mit hohen Gebühren verbunden waren.

Wie erfüllt die neue Handels­plattform die Bedürf­nisse Ihrer Kunden?

Wir wissen, dass unsere aktiven Trader und insti­tutio­nellen Kunden beispiel­losen Zugang zu den globalen Kapital­märkten haben möchten. Zudem wünschen sie ein grosses Mass an Kontrolle durch fort­schritt­liche Trading-Tools, eine schnelle und zuver­lässige Ausführung sowie umfassende Optionen für die Anpassung an ihre indi­vi­duellen Trading-Bedürfnisse.

Um genau das zu gewähr­leisten, haben wir mit den neuesten Front­end-Techno­logien gearbeitet, darunter zum Beispiel HTML5/JS/REACT, die sich mit einer einzigen REST API Programmier­schnitt­stelle verbinden. Auf diese können auch die Kunden direkt zugreifen und so ihre eigene massge­schnei­derte Funktio­na­lität für Trading-, Risiko­über­wachungs- oder Bericht­erstattungs­zwecke entwickeln.

Haben Sie SaxoTraderPRO gemeinsam mit Ihren Kunden entwickelt?

Wir haben unsere Kunden in den Mittel­punkt des Entwicklungs­prozesses gestellt - mit konstantem Feedback, früh­zeitigem Proto­typing und A/B-Tests mit Usabi­lity-Labor­studien. Viele einzig­artige Funktionen wurden auf Grund­lage von spezi­fischem Feed­back unserer Beta-Anwender entwickelt. Dazu zählt beispiels­weise das Modul zur Margin-Aufschlüs­selung, das unsere Kunden beim Risiko­mana­gement unterstützt.

Was sind die wichtigsten Funktionen von SaxoTraderPRO?

Die wichtigsten Funktionen können in vier Bereiche unterteilt werden:

1. Benutzerfreundlichkeit: Eine benutzer­freund­liche professio­nelle Handels­plattform für aktive Trader

  • Anpassbarer Arbeitsplatz mit Unter­stützung mehrerer Bild­schirme
  • Für Windows und Mac
  • Zoom-Funktionen, Drag&Drop-Module, oben fixier­bare Module, Spalten­einstellungen, etc.

2. Fortschrittliches Trading: Neue Tools zur Verwaltung von Orders und flexibles Positions­management

  • Trade Ticket mit algorithmischen Orders, eigene Aufträge im Order-Buch mit L2 sehen sowie Time & Sales Infor­mationen
  • Schliessen aller Positionen und Stornierung aller Order
  • Kunden haben die Wahl zwischen «Real Time Netting» (Netting in Echtzeit) oder «End of Day Netting» (Netting zum Ende des Tages) einzelner Trades

3. Innovatives Risiko­management: Neue integrierte Risiko­mana­gement-Tools

  • Aufschlüsselung von Margin-Anforder­ungen je Position/Basis­instrument
  • Stopp-Loss auf Kontoebene sowie für einzelne Positionen
  • Einstellen individueller Margin-Warnungen und Erhalt von Push-Benachrich­tigungen oder E-Mails, wenn man auf der Plattform nicht aktiv ist

4. Erstklassige Berichter­stattung: Verfügbar auf der Plattform, als PDF-/Excel-Dateien

  • Performance-Überblicke einschliesslich reali­sierter und nicht reali­sierter Gewinne/Verluste
  • Detaillierte Gewinn- und Verlustrechnung nach Sektor, Anlage, Klasse, Instrument, Zeitraum, etc.
  • Volle Transparenz über verschiedene Kosten­elemente
  • Umfassende Portfolio-Reports

Was bedeutet SaxoTraderPRO aus transfor­mato­rischer und techno­logischer Sicht?

Unsere Trading-Technologie basiert auf unserer Open API Programmier­schnitt­stelle. Diese gibt Partnern und anderen Dritt­anbietern die Möglichkeit, ihre eigenen Lösungen «on top» auf unsere Trading-Techno­logie aufzusetzen. Nehmen Sie einen Start-up Robo-Advisor: Er kann sich auf den Aufbau eines erst­klassigen Front-Ends und des Kapital­allo­kations­modells konzen­trieren, während ihm die Saxo Bank den Zugang zu den globalen Kapital­märkten und alle erforder­lichen Dienst­leistungen bietet, also «Banking-as-a-Service».

Wir haben SaxoTraderPRO auf der gleichen Open API aufgebaut, die wir unseren Partnern anbieten, um die Stärke des Open API-Angebots der Saxo Bank zu unter­streichen und zu zeigen, dass echtes Open Banking viel mehr ist als nur die Einhaltung von PSD2/Data Sharing.

Wir erwarten, dass Partner­schaften und verstärkte Zusammen­arbeit die nächsten disrup­tiven Faktoren in der Finanz­industrie sein werden. Das schafft die Voraus­setzung, damit die Finanz­industrie bedeu­tende Fortschritte in der Nutzung von Techno­logie erzielt. Wenn Banken keine eigenen Systeme mehr entwickeln müssen, können erhebliche Ressourcen freigesetzt werden, um bessere Dienst­leistungen und Produkte anbieten zu können.

Zur Person

Dr. Patrick Hunger wurde im Sommer 2016 zum CEO der Saxo Bank (Schweiz) AG berufen. Vor seinem Eintritt bei Saxo Bank war er über viele Jahre namentlich in der Finanz­industrie tätig als Legal und Corporate Counsel (Schweize­rische National­bank und UBS Investment Bank), Global Head Compliance (CS Trust Group) und General Counsel (CS Trust Group). Patrick Hunger studierte an der Univer­sität Zürich Rechts­wissen­schaften (Dr. iur und LL.M.), verfügt über ein Anwalts­patent (St. Gallen) und erwarb einen EMBA von der Univer­sität Zürich sowie einen Exe­cutive Master in Orga­nisa­tions­psycho­logie von der INSEAD.