Fundspec > Österreich > Interviews > Gesunde Renditen

Gesunde Renditen

Dr. Andreas Bischof
Dr. Andreas Bischof
Managing Partner
nova funds GmbH, München novafunds.biz

18. Januar 2019

Herr Dr. Bischof, Sie steuern einen überaus erfolg­reichen Gesundheits­fonds. Auf welche Bereiche haben Sie sich spezialisiert?

Vereinfacht gesagt, konzentriert sich der Fonds «nova Steady Health­Care» auf diejenigen Bereiche im Gesund­heits­sektor, die von typischen Gesund­heits­fonds vernach­lässigt werden. Inner­halb dieser tenden­ziell vernach­lässigten Bereiche investiert der Fonds in handver­lesene Geschäfts­modelle, die zugleich wachstums­stark und schwan­kungs­arm bzw. stetig sind. Daher rührt auch das «Steady» im Fonds­namen. Diese Invest­ment­strategie funktioniert sehr gut, wie die Renditen und andere Fonds­kenn­zahlen belegen.

Kann man da von einem wirklichen Megatrend sprechen?

Auf jeden Fall! Gesundheit war, ist und bleibt ein Mega­trend. Und unab­hängig von den verschie­denen Bereichen inner­halb des Sektors. Befeuert wird dieser Mega­trend durch medi­zi­nische Inno­va­tionen, die Alterung und das Wachstum der Bevöl­kerung, dem Aufbau und der Expansion der Gesund­heits­systeme in den Schwellen­ländern und einer unge­sunden Verwest­lichung des Lebens­stils in ebendiesen Ländern. Alle diese Faktoren werden das Wachstum des Gesund­heits­sektors noch über Jahr­zehnte hinweg, also sehr, sehr lange antreiben. So prognos­tiziert die OECD, dass der Gesund­heits­sektor bis 2060 schneller wächst als das Brutto­inlands­produkt. Davon können Inves­toren profitieren.

Wie können Sie bei dieser Fülle und dem Tempo an Informationen den Überblick behalten?

Sie haben Recht, der Gesund­heits­sektor ist ein sehr nachrichten­inten­siver Sektor. In dieser Flut an Infor­mationen dieje­nigen zu identi­fizieren, die funda­mental wirklich relevant sind, ist eine der Fähig­keiten, die man mit der Zeit und zuneh­mender Erfahrung erwirbt. Insofern ist es bedeutsam, dass sich jeder der beiden Fonds­manager schon 20 Jahre profes­sionell mit Gesund­heits­aktien befasst und eine dement­sprechend grosse Exper­tise aufweist.

Ein paar Worte zum vorigen Jahr - wie lief es punkto Performance?

Die Fondsperformance von +9 Prozent in 2018 ist sehr gut, denn sie liegt deutlich über der des welt­weiten Gesund­heits­sektors (+5 Prozent), der des welt­weiten Gesamt­markts (-6 Prozent) oder der des DAX (-18 Prozent). Und dies bei einer Vola­ti­lität, die fast 2-Prozent-Punkte unter der des Sektor­indexes liegt. Von daher hat der Fonds im Jahr 2018 - ebenso wie im Vorjahr - sein Anlage­ziel voll erreicht: Über­durch­schnitt­liche Wert­ent­wicklung bei unter­propor­tio­naler Vola­ti­lität. Dies streben wir auch 2019 für unsere Anleger an.

Wie beurteilen Sie die Aussichten fürs 2019?

Fundamental erwarten wir eine sukzes­sive Fortsetzung der Entwick­lungen des Jahres 2018, also keine tekto­nischen Verschie­bungen. Im Vergleich dazu sind am Aktien­markt durch die starken, funda­mental nicht gerecht­fer­tigten Kurs­rück­gänge im Dezember 2018 viele Quali­täts­titel aktuell sehr günstig zu haben. Vor diesem Hinter­grund erwarten wir für 2019 für den börsen­notierten Gesund­heits­sektor eine Erholung, die die über­zo­genen Kurs­verluste des Dezembers 2018 korrigiert.

Link zum Disclaimer

Zur Person

Der Molekularbiologe Dr. Andreas Bischof beschäftigt sich seit 20 Jahren beruflich mit Gesund­heits­aktien, zunächst als Aktien­analyst Bio­techno­logie und Gesund­heit bei Sal. Oppenheim und Cheuvreux in Frankfurt. Im Anschluss an diese Tätig­keiten auf der Sell-Side wechselte er 2004 zu Allianz SE nach München, bei der er mehr als acht Jahre lang eines der welt­weit grössten Aktien­port­folios im Gesund­heits­bereich managte, mit über 1 Mrd. Euro Assets under Mana­gement (AuM). 2013 gründete er die auf Gesund­heit spezia­li­sierte Invest­ment­boutique nova funds GmbH, die er seit 2014 zusammen mit dem Volkswirt Oliver Kämmerer führt und zu der mittler­weile unter anderem auch ein fünf­köp­figer wissen­schaft­licher Beirat gehört.